Text: Tina Gerber / Bilder: Samantha Saskia Dugon

Es ist Anfang September und im Engadin fällt der erste Schnee bis herunter ins Tal. Wenn man jetzt so will, ist dies nicht die optimalste Ausgangslage für das International Women’s Bike Summit. Aber wir alle sind ja nicht aus Zucker – wir sind Frauen, die Freude am Bike-Sport haben und genau diese Leidenschaft mit gleichgesinnten Powerfrauen aus der ganzen Welt teilen wollen.

Workshops von Frauen für Frauen!

 

Neben dem miteinander Biken und Spass auf den Trails haben finden in dieser Woche verschiedene Workshops statt. Workshops von Frauen für Frauen, bei denen es nicht wie in zahlreichen anderen Girls Camps, um das Verbessern seiner Fahrtechnik und Yoga geht, sondern um Themen wie man eine Tour von A bis Z plant, selber als Mechanikerin Hand am Bike anlegt, sich mental auf ein Grossereignis vorbereitet oder auch wie man sich oder seine Firma auf Social Media präsentiert. Alles Themen von denen wir als aktive Bikerinnen enorm profitieren können.

       

Aufgrund meiner Tätigkeit im Rahmen des Projektes outsideisfree.ch durfte ich ebenfalls als Teilnehmerin mit dabei sein und hielt zudem einen Workshop über Social Media und Influencer-Marketing im Tourismus. Mein Ziel war es, auf zu zeigen, wie gross das Potential von Social Media und Onlinemarketing im Bike- und Tourismusbereich ist und wie man die verschiedenen Kanäle gezielt für sich selber oder das eigene Business einsetzen kann.

Wir erkämpften uns die schönsten Abfahrtsperlen im Engadin mit eigener Power!

 

Wir waren eine bunt zusammen gewürfelte, tolle Truppe starker Frauen. Laura Breitenmoser und Daniela Michel waren in dieser Woche unsere Guides und zeigten die besten Trails rund um Engadin St. Moritz. Hatten wir die ersten Tage noch etwas winterliche Verhältnisse wurde das Wetter von Tag zu Tag besser. Mein persönliches Trail-Highlight war die Tour von Bever nach Poschiavo. Bisher habe ich für diese Tour immer die Rhätische Bahn bis zur Bernina Passhöhe genommen, doch ich muss sagen, die Abfahrt über Sassal Mason war jeder Tropfen Schweis dieses 23km Aufstieges wert!

Networken ist wichtig

 

Es war eine intensive Woche – jede Menge Trail-km in den Beinen, viel neue Inputs für den Kopf und tolle neue Freundschaften sind entstanden. Die Gastgeber der Bever Lodge haben alles für uns getan, sodass wir uns ausser ums Biken und Networken, nichts kümmern mussten. In meinen Augen sicher eines der besten Bike Hotels im Engadin in welches ich jederzeit gerne wieder zurückkommen werde.

Dasselbe gilt für diese Woche. Ich konnte so viele gute Erinnerungen mit nach Hause nehmen, so dass ich mich bereits heute wieder auf die nächste International Women’s Bike Summit kommenden September freue und hoffe dich dann auch dort zu begrüssen.