Mittlerweile sind schon wieder fast zwei Jahre seit unserem letzten Zermatt Aufenthalt verstrichen. Damals wie heute, gilt Zermatt nach wie vor als Bike-Geheimtipp. Geheimtipp vielleicht deshalb, da die meisten Trails doch eher anspruchsvoll zu fahren sind und die Destination die Werbetrommel zum Massenbiketourismus eher dezent gerührt hat.

  

Daniel Luggen, Kurdirektor von Zermatt Tourismus erklärt uns, dass sich Zermatt sehr wohl als Bike-Destination auf dem Markt positionieren will, nur eben sehr bewusst und mit den richtigen Massnahmen. Aktuell sind 30 Hotels als Schweizer Bikehotels zertifiziert, es werden neue Trails gebaut und bestehende Wanderwege bikefreundlich unterhalten. Wir spüren die Veränderung im Vergleich zu unserem letzten Besuch. Als wir gegen Abend gemütlich im Apéro sitzen surren zahlreiche Biker an uns vorbei. All diejenigen, die die letzte Bahn hoch zum Gornergrat genommen und nun mit dem letzten Tageslicht herunter ins Tal gedonnert kommen. Wir staunen – denn Hand aufs Herz, welcher Biker träumt nich von einer Feierabendrunde bei welcher der Uphill mit einer Bahn zurückgelegt wird und die Abfahrt rund 1’600 Tiefenmeter Singletrail bietet?

Soviel vorweggenommen – es tut sich was in Zermatt!

Wir treffen am nächsten Morgen Beat von der Skischule Zermatt welche im Sommer neu auch geführte Biketouren anbietet – mit ihm werden wir die nächsten zwei Tage unterwegs sein. Beat hat bereits am ersten Tag Grosses mit uns vor. Verständlicherweise, Zermatt hat massig Spass auf vielen Kilometern Biketrails im Angebot. Der erste Tag steht im Zeichen der Zermatt-Umrundung.

  

Flowtrail in Zermatt? Ja, und dann erst noch einer der für alle funktioniert!

Gestartet auf dem Gornergrat führte uns Beat über die oben verblockten, technischen hochalpinen Trails herunter Richtung Tal wo die Wege in wunderschönen Arvenwald hereinführen und immer wie flowiger, wurzliger und verspielter werden.

Auf der Höhe Sunegga machten wir halt. Wir fühlen uns geehrt – werden wir nun die ersten Gäste sein die den neu gebauten, aber noch nicht eröffneten Flowtrail befahren dürfen. Gespannt nehmen wir die Anlieger und kleinen Sprünge unter die Räder. Das breite Grinsen im Gesicht verrät uns schnell – wir finden den Flowtrail der absolute Hammer! Endlich ein Trail der für Anfänger wie auch fortgeschrittene Biker Spass macht. Wir freuen uns natürlich noch mehr als wir hören, dass dies erst der Anfang sei, geplant seien insgesamt fünf neue Flowtrails rund um Zermatt.

Fluhalp – Hüttenfeeling deluxe – in jeder Hinsicht

Nach einer leckeren Stärkung im Restaurant z’Mutt gehts auch schon weiter über den eher flachen, verspielten und schnellen Yo-Yo Trail zurück in Richtung Zermatt. Von Zermatt aus nehmen wir die Gondel hoch zum Rothorn, denn geschlafen wird heute Nacht in der leicht unterhalb des Rothorn gelegenen und eher luxuriösen Fluhalp Hütte. Die Hütte bietet grössten Komfort und sogar Duschen mit heissem Wasser und sogar WIFI. Viel wichtiger jedoch, sie ist direkt am romantischen Stellisee gelegen. Klappt alles nach Plan, werden wir morgen bei Sonnenaufgang das Matterhorn perfekt gespiegelt im kleinen Bergsee zu sehen bekommen.

Die Tagwache um 5.00 Uhr hat sich gelohnt! Das Matterhorn ist zwar leicht Wolkenumhüllt, die Stimmung ist aber einmalig. Was für ein perfekter Start in einen neuen Tag. Am zweiten Tag steht der Klassiker schlechthin auf dem Programm. Von der Station Blausee aus starten wir die Abfahrt auf dem Europaweg bis herunter nach Täsch. Der Europaweg ist ein beliebter Wanderweg und sollte deshalb eher zu Randzeiten befahren werden. Er ist ein Trail mit wunderbarem Panorama hoch über dem Matter Tal. Viel zu sagen gibt es hier nicht, lasst euch von den Bildern inspirieren und bucht euren Zermatt Aufenthalt bald – der Europaweg sollte definitiv, wenn nicht schon getan, auf jeder Bike-Bucketlist stehen!

 

 

Zermatt du hast uns überrascht – wir kommen sehr gerne wieder!

Leider mussten wir frühzeitig wieder abreisen, was uns aber dazu zwingt, bald wieder nach Zermatt zurück zu kehren, so vieles ist noch unentdeckt und will von uns unbedingt noch unter die Räder genommen werden – wir sehen uns Bald!

Der Aufenthalt in Zermatt war ein Bike-Meet auf Einladung von Zermatt Tourismus. Neben Ben und mir waren die drei Schweizer Bike-Blogger Spoony’s Bike Blog, Chregu’s Bike Blog und Halfmoon Biking mit von der Partie.